Der Schwur von Piräus

Literatur trifft Politik. Autor Markus A. Will und Bundesfinanzminister a. D. Hans Eichel im Gespräch.

Donnerstag, 23. August, 20 Uhr.
ACHTUNG: NEUER VERANSTALTUNGSORT: Schaustelle des Stadtmuseums, Wilhelmsstrasse 2

Eintritt: 6 / 3 Euro

Wer hätte gedacht, dass die Eurorettung eine griechische Tragödie wird oder dass China und die USA Währungskrieg gegeneinander führen? Die Eurokrise als Wirtschafts-Thriller. Der Schweizer Autor Markus A. Will entwirft in seinem neuen Thriller Der Schwur von Piräus ein bedrückendes Bild der Weltwirtschaft, bei dem Spionage, Sex, Mord, Macht und Gier die Hauptrollen spielen. Markus A. Will gelingt es, wirtschaftliche Zusammenhänge so aufzubereiten, dass sie auch für Nichteingeweihte verständlich werden. Wie realistisch ist die Fiktion? Darüber diskutiert der Autor mit dem ehemaligen Bundesfinanzminister.

MARKUS A. WILL (Jg. 1963) beschäftigt sich als Journalist und Autor seit über 20 Jahren mit Wirtschafts- und Finanzthemen. Mit „Bad Banker“ legte er 2010 einen packenden Thriller aus der Welt der Finanzhaie und Spekulanten vor.

HANS  EICHEL (Jg. 1941) war von 1999 bis 2005 Bundesfinanzminister und befürwortete den Beitritt Griechenlands zur Eurozone.

In Kooperation mit dem Stadtmuseum Kassel.

Kommentare sind geschlossen.