Moddrows Schlagwerktheater

Steffen_500Performancekünstler Steffen Moddrow stellt neues Programm vor. Mittwoch, 29. Januar 2014, 19.30 Uhr, Foto-Motel, Wolfhagerstraße 53.

Einen spannenden kurzweiligen und witzigen Abend verspricht der Auftritt des Kasseler Performancekünstlers Steffen Moddrow im Foto-Motel. Moddrows Texte parodieren die moderne Konsumgesellschaft. Mit wilden Begriffskombinationen und trefflichen Metaphern beschreibt er Szenen und Wahrnehmungen der modernen Gesellschaft. Das Programm heißt „Textbaustellen“ und ist als musikalisch-literarische Performance, ein Mix aus Aktionskunst und Inszenierung. Moddrows Stil ist unverkennbar, mal gebrüllt, mal geflüstert, immer urkomisch.Der ausgebildete Schlagwerker wurde 1961 in Stuttgart geboren, textet seit 17 Jahren und macht Musik mit allen Mitteln: Staubsauger werden Blasinstrumente, mit Klebeband erzeugt er Geräuschkulissen.

Moddrow ist in der deutschen Kunstszene kein Unbekannter. 1997 spielte er mit dem Ex-Zappa-Drummer und Sänger Jimmy Carl Black bei dem Eröffnungskonzert der documenta X in Kassel. Überhaupt sind Moddrows Arbeiten stark von Frank Zappa beeinflusst. Wie bei Zappa, finden sich auch in Moddrows Arbeiten Einflüsse des Dadaismus. Erst kürzlich stellte er zusammen mit seinem Künstlerkollegen Axel Kretschmer ein Dada-Programm vor.

Passenderweise findet die Lesung im Foto-Motel statt. Ursprünglich Kassels größtes Bordell, beherbergt das Foto-Motel nun Ateliers, Ausstellungsräume und Hotelzimmer. Die charmante Atmosphäre, künstlerisch bunt und verrückt, passt hervorragend zu Moddrows Kunst.

Die Veranstaltung ist Teil des Seminars „Kulturszene – Sprache und Literatur in Kassel und Nordhessen“ als Kooperation zwischen dem Literaturbüro Nordhessen und dem Institut für Germanistik der Universität Kassel. Sie wird von Studierenden selbstständig organisiert und moderiert.

Einlass ab 19 Uhr, Eintritt frei


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.