KINDER DER VERLORENEN GESELLSCHAFT
Safiye Can stellt ihren neuen Gedichtband vor

Dichterin-Safiye-Can

Foto: Jaques Fleury-Sintès

Dienstag, 23. Mai 2017, 19.30 Uhr.
Veranstaltungsort: Buchhandlung Brencher, Wilhelmshöher Allee 273, 34131 Kassel
Kooperationspartner: Institut für Germanistik der Uni Kassel, Literaturhaus Nordhessen, Brencher Buchhandlung, Renthof Kassel.
Eintritt: 9 €, 6 € (Mitglieder und ermäßigt).

Erstmalig stellt Safiye Can ihr neuestes Buch „Kinder der verlorenen Gesellschaft“ vor (2017, Wallstein Göttingen).

Ihre Gedichte fragen nach dem Platz des Einzelnen in der Welt, nach Heimat, nach Zugehörigkeit. Sie ziehen Bilanz, vergewissern sich über Erfahrungen seit der Kindheit, werfen wilde Blicke in Unabgeschlossenes, träumen ohne selbstauferlegte Schranken der Vernunft. Entdeckerfreude spiegelt sich in ihnen, die auf ein Vertrauen baut, dass das Fremde nicht für immer fremd bleibt, vielleicht sogar ein selbstverständliches Zuhause wird.

kk2017Ermöglicht wird die Lesung durch das Institut für Germanistik an der Universität Kassel, das Literaturhaus Nordhessen, die Brencher Buchhandlung und dem Renthof Kassel. Dort, in dem für Kassel historisch bedeutsamen Gebäude wird die Autorin von der Gesellschaft des Renthof in eines der frisch restaurierten Zimmer eingeladen.

Safiye Can, geboren als Kind tscherkessischer Eltern in Offenbach, studierte Philosophie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaft in Frankfurt a. M.. Sie schreibt Lyrik und Prosa und übersetzt aus dem Türkischen. Safiye Can wurde mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Else-Lasker-Schüler-Lyrikpreis (2016) und dem Alfred Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur (2016). Sie lebt in Offenbach.

Kommentare sind geschlossen.