Wahnsinn Literaturbetrieb – Jörn Birkholz liest aus seinem Roman „Schachbretttage“

9783852566429Dienstag, 30. Juni 2015, 19.30 Uhr
Moderation: Nastja Swiridenko und Oulfa Zribi
Veranstanstaltungsort: Buchhandlung am Bebelplatz , Friedrich-Ebert-Str. 130, 34119 Kassel
Veranstalter: Literaturhaus Nordhessen in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Uni Kassel und der Buchhandlung am Bebelplatz
Eintritt: frei

Jörn Birkholz schildert in seinem stark autobiografischen Roman „Schachbretttage“ eine skurrile Lesereise voll Irrwitz und überraschender Wendungen: Der Protagonist, Benedikt Buchholz, hat seinen ersten Roman veröffentlich. Er weiß: Bei knapp hunderttausend Buchneuerscheinungen im Jahr ist er nicht der einzige Autor, der die Leiter des Erfolgs erklimmen will. Darum nimmt er kurz entschlossen sein Telefon in die Hand und versucht unermüdlich, seinen Namen skeptischen Buchhändlern und argwöhnischen Bibliothekaren vertraut zu machen. Seine Beharrlichkeit trägt Früchte und so touren Benedikt und sein vorlesender Freund Viktor durch die deutsche Provinz, um die spärliche Zuhörerschaft von der Qualität des Romans „Derangiert“ zu überzeugen. Zuletzt landen die beiden in einem Luxushotel auf Rügen, wo sich ein seltsamer Todesfall ereignet.

Birkholz_privat-KL

Foto: privat

JÖRN BIRKHOLZ, geboren 1972, lebt in Bremen. Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen. Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen. Sein Romanerstling Deplatziert, 2009 erschienen, befindet sich mittlerweile in dritter Auflage und war für den Löwenhof Förderpreis und den 14. Irseer Pegasus nominiert.

unilogoDie Veranstaltung ist Teil des Seminars „Kulturszene Kassel“ als Kooperation zwischen dem Literaturbüro Nordhessen und dem Institut für Germanistik der Universität Kassel. Sie wird von Studierenden selbstständig organisiert und moderiert.
Logo Bebelplatz

Kommentare sind geschlossen.