10 Jahre Verein Literaturhaus Nordhessen – Das Jubiläumsfest-Programm

2004-2014-c1_120Freitag, 18. Juli 2014, feiert der Verein Literaturhaus Nordhessen sein 10jähriges Bestehen. Wir laden die Kasseler ein, mit uns zu feiern. Neben Aktionen rund um die Literatur – Lesungen, Literaturspaziergang, offene Lesebühne, Konzert – eröffnen wir die Ausstellung “Hessische Literatur im Porträt” der litauischen Fotografin Ramunè Pigagaite. Getränke, Kaffee und Kuchen stehen bereit. Der Eintritt ist frei.

Ab 16 Uhr:
„Mein Lieblingsbuch und ich“ – Fotoaktion mit Helen MacCormack
Bringen Sie Ihr Lieblingsbuch mit und lassen Sie sich porträtieren. Die Fotos werden im Kunsttempel aufgehängt und können später zur Erinnerung mitgenommen werden.

16 bis 17.30 Uhr und 19 bis 20 Uhr:
Offene Lesebühne im Untergeschoss
Autorinnen und Autorinnen aufgepasst: Tragen Sie Ihre (neuesten) Texte vor – Gedichte, Romanauszüge, Novellen, Essays usw. Sie haben 10 Minuten Zeit, um das Publikum für sich zu begeistern.

16.30 Uhr:
Literaturspaziergang durch den Vorderen Westen mit Karl-Heinz Nickel
Literaturspaziergänger Karl-Heinz Nickel führt durch den Vorderen Westen und liest Texte von Ingrid Mylo, Anna Rheinsberg, Malwida von Meysenbug, Goethe, Samuel Beckett und anderen.

18 Uhr:
Dorothee Rhiemeier (Kulturamtsleiterin): Grußwort
Karl-Heinz Nickel (1. Vorsitzender): „10 Jahre für die Literatur in Nordhessen“.

18.30 Uhr
Ausstellungseröffnung: „Hessische Literatur im Porträt“. Fotografien von Ramunè Pigagaite. Einführung: Hartmut Holzapfel (Hessischer  Literaturrat).
Die Fotografin Ramunè Pigagaité (Jg. 1966) stammt aus Litauen und fotografiert seit über 15 Jahren hessische Schriftsteller und Schriftstellerinnen. Über ihre Arbeit sagt sie: „Im Vorfeld suche ich weder Bild- noch Textinformationen über die zu porträtierende Person und verlas-se mich gänzlich auf meine Intuition.“ Dabei entstehen Fotografien voller Spontaneität und Unmittelbarkeit aus ungewöhnlichen Perspektiven. Bis 17. August, Besichtigung nach Vereinbarung unter 0561-31690525.

20.30 Uhr:
Jentzen-Groh-Sommerfeld-Trio und Daniela Rieß: Lyrik und Jazz
Das Trio mit Lisa Sommerfeld (Piano), Manuel Groh (Bass) und Max Jentzen (Drums) steht für kammermusikalischen Jazz zwischen bewusster Unordnung und Impulsivität. Dreh- und Angelpunkt ihres Sounds ist ihre Melodieverliebtheit und der Hang zu rockigen Grooves. Mit der Lyrikerin Daniela Rieß knüpfen sie an die Lyrik-und-Jazz-Bewegung seit den 1960er Jahren an. Unerhörte Wortspiele, Gedankensplitter und feine Beobachtungen verdichten sich bei diesem Quartett zu einer hochmusikalischen Performance.