Die Verdrängung der Melancholie und ihre Folgen

Buchpräsentation und Vortrag von Achim Perner
am Dienstag, 11. Juli 2006, 20 Uhr,
im Literaturbüro Nordhessen, Lassallstraße 15, 34119 Kassel

Der Begriff der Melancholie, der gegenwärtig in den Geistes- und Kulturwissenschaften eine Renaissance erfährt, ist aus dem klinischen Vokabular weitgehend verschwunden. Auch in den einschlägigen Wörterbüchern der Psychoanalyse kommt er nicht mehr vor. Er wurde durch das Konzept der Depression ersetzt, die heute als “Volkskrankheit Nummer 1” angesehen wird. Achim Perner rekonstruiert die Geschichte dieser Begriffs-Verdrängung und zeigt, welcher Erkenntnisverlust mit ihr verbunden ist.

In Kooperation mit dem ABC-Buchladen und den Herausgebern des Klinischen Jahrbuchs für Psychoanalyse.