Arabische Apokalypse

Corinna Harfouch und Frank Raddatz lesen Etel Adnan. Musik und Komposition Johannes Gwisdek.

Etel Adnan (Foto: Suhrkamp-Verlag)

Mittwoch, 13. Juni, 20.30 Uhr. Museum für Sepulkralkultur, Weinbergstraße 25–27, 34117 Kassel.  

In ihrem fulminanten Gedichtzyklus “Arabische Apokalypse” besingt die libanesisch-amerikanische Dichterin und Malerin Etel Adnan mit der ungebrochenen Wucht der surrealen Lyrik der Moderne die Belagerung und Vernichtung des in Beirut gelegenen Palästinenserlagers Tell Zatar 1976. “Arabische Apokalypse” entstand im Jahre 1980 und wurde seitdem in mehrere Sprachen übertragen. Seit März 2012 liegt das Werk erstmals in deutscher Sprache vor (Suhrkamp).

Etel Adnan wurde 1925 in Beirut als Tochter einer Christin und eines Moslems geboren. Als leidenschaftliche Zeitgenossin antwortet ihr Schreiben auf Ereignisse der aktuellen Geschichte, insbesondere auf die endlose Spirale von Verwüstungen, Massakern und Gewalttaten im arabischen Raum. Etel Adnan ist offizielle Teilnehmerin der dOCUMENTA (13). Sie ist bei der Lesung anwesend.

Corinna Harfouch (Jg. 1954) zählt zu den bekanntesten und wichtigsten Bühnen- und Filmdarstellerinnen Deutschlands. Sie erregt auch immer wieder mit Lesungen Aufsehen. Gedichte aus dem Zyklus “Arabische Apokalypse” trägt sie gemeinsam mit dem Dramaturgen und Publizisten Frank Raddatz vor. Beide werden begleitet von Johannes Gwisdek (Musik und Komposition).

Eine Veranstaltung in der Reihe Zwischen Pol und Äquator – Literatur in der Region 2012

In Kooperation mit dem Museum für Sepulkralkultur.

Eintritt:  24 / 18 Euro

Vorverkauf: Ab 23. Mai im Museum für Sepulkralkultur und im ABC, Goethestraße 77. Oder Anmeldung online über bzw. und Abendkasse.

Pressenachlese: