Archiv des Autors: scherer

Der Hessische Literaturrat präsentiert: Matthew Guenette

Auf Einladung des Hessischen Literaturrats und im Rahmen des “Hessischen Literaturstipendiums” kommt der US-amerikanische Autor Matthew Guenette zu einer Lesung nach Kassel. Die Lesung von Matthew Guenette ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, Tendenzen der jüngsten amerikanischen Literatur kennenzulernen. Weiterlesen

SCHREIBEN. HOFFEN! ERFOLG? Wer setzt die Trends? – Die Bücher und die Lesewelt

Literatur ist Kulturgut und Ware zugleich. Wird angeboten, was das Publikum verlangt, oder kauft das Publikum bloß, was ihm schmackhaft präsentiert wird? Klaus Feld über Trends, Moden und Wechselwirkungen auf dem Buchmarkt. Weiterlesen

„Was Männern so gut schmeckt“

So etwas wie Kochbücher gibt es seit der Antike. Die beiden Gesprächspartner wollen nicht so weit ausholen, sondern im 19. Jh. beginnen, in dem die Spaltung in die niedere bäuerliche, die gemeine stadtbürgerliche und die hohe adlige Küche allmählich in den Aufbau einer großen bürgerlichen Küche übergeht, die diese Teile verschmilzt. Weiterlesen

SCHREIBEN. HOFFEN! ERFOLG? Mehr hop als top – der Lektor entscheidet

Wer sein literarischesWerk in einem renommierten Verlag veröffentlichen will, kommt am Lektor nicht vorbei. Er ist der kritische Erstleser, entscheidet nicht nur über Qualität, sondern auch darüber, ob das angebotene Werk in das Verlagsprofil passt. Weiterlesen

SCHREIBEN. HOFFEN! ERFOLG? Kann man schreiben lernen?

Mehr als vier Seiten lesen Lektoren nicht von unverlangt eingesandten Manuskripten. Profis sehen sofort, woran ein Text krankt: Zu viel erklärt, zu blasse Personen, überladen mit Adjektiven.
In dem Workshop (15-18 Uhr) werden die ersten vier Seiten eingereichter Prosamanuskripte vorgestellt, diskutiert und Möglichkeiten gesucht, sie ggf. zu verbessern. Weiterlesen

Hans Jürgen von der Wense. Eine Heimkehr –

Das Literaturbüro und das daran angeschlossene Kasseler Wense-Forum haben sich intensiv für den Erwerb des Nachlasses eingesetzt.
Der umfangreiche Nachlass wird nun von der Universitätsbibliothek Kassel übernommen. Weiterlesen

Das Hoch-Lied Die Nacht Das Erwachen

“Das Hoch-Lied Die Nacht Das Erwachen” lotet Stärke, Ohnmacht, Freude und Spiritualität des Liebens aus: zeitgenössische Lyrik, die Erfahrungen des zeitlos-kühnen “Liedes der Lieder” bekräftigt. Weiterlesen

Ein Tag für die Literatur – LESEN AUF RÄDERN

Zum zweiten Mal präsentiert die hessische Literaturszene den “Tag für die Literatur”. In Kassel heißt das Programm “Lesen auf Rädern”, das von diversen Literaturinstitutionen gestaltet wird. Mit dem gemeinsamen Programm geben sie Einblick in das literarische Leben der Stadt Weiterlesen

SCHREIBEN. HOFFEN! ERFOLG? – Das erste Buch

Wie betritt ein Autor die literarische Bühne? Welche Hoffnungen bewegen ihn? Wie gelingt der Schritt zur Veröffentlichung? Mit welchen Gedankenund Gefühlen blickt er nach Jahren oder Jahrzehnten auf seine erste Veröffentlichung zurück? Weiterlesen

SCHREIBEN. HOFFEN! ERFOLG? Von der Idee zum Bestseller

Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen und leuchten ins Dunkel des literarischen Dschungels, in dem alle ihre Rollen spielen: Autoren, Schreiblehrer und Lektoren, Verlage, Buchhändler und Kritiker. Weiterlesen

Lieberknechts Bilder

Der fiktive Maler Karl Lieberknecht war Anfang der 70-er Jahre in Kassel Student an der HBK bei Arnold Bode, dem “Vater der documenta”. Orte der Handlung sind Berlin, Stralsund, “Frankenhain” (z. B. Fritzlar, Melsungen) und natürlich Kassel. Weiterlesen

Geist ist geil! Ulrich Holbeins “Weltverschönerung”

Im Literaturbüro stellt Holbein sein neuestes Werk vor, die “Weltverschönerung”. Das Kompendium ist unlängst gleichzeitig mit dem großen “Narratorium” erschienen. Weiterlesen

Sechzehn seltsame Stunden im Langsamland

Sven-André Dreyer wurde 1973 in Düsseldorf geboren, lebt und schreibt aber nicht nur dort, sondern seit geraumer Zeit auch in Nordhessen, nämlich in Großalmerode-Laudenbach. Nach dem klassischen Weg Grundschule-Blockflöte-Abitur schlug er sich auf die Seite der freien Autoren. Weiterlesen

Ein Grenzgänger

“Grenzgänge und Lebensbilder aus Deutschlands Mitte – Geschichte und Geschichten aus Nordhessen und dem Eichsfeld” so heißt Günter Kozicas 2008 erschiene Sammlung von Erzählungen und Essays.
Das Wort “Grenzgänge” will er durchaus wörtlich verstanden wissen Weiterlesen

Ein hessischer Heine – Ernst Koch (1808-1858)

Vor 200 Jahren, am 3. Juni 1808, wurde der bekannte Kasseler Dichter Ernst Koch in Singlis geboren. Vor genau 150 Jahren, am 24. November 1858, starb er in Luxemburg: Grund genug, aus Ernst Kochs bewegtem Leben und Wirken zwischen Singlis und Luxemburg zu berichten. Weiterlesen

“… eine universelle Besonnenheit” – Hans Jürgen von der Wense (1894-1966), Schriftsteller, Übersetzer, Komponist, Fotograf, Völkerkundler, Wanderer, Enzyklopädist

Wer war Hans Jürgen von der Wense?
Die erste Tagung zu Leben und Werk Wenses überhaupt nähert sich den vielen Facetten dieses großen Unbekannten, untersucht Leben, Werk und Wirkung und stellt Wense in die vielen Kontexte seiner Epoche. Weiterlesen

Der Hessische Literaturrat präsentiert: Petr Čichoň

Der in Brünn (Brno) lebende Petr Čichoň (geb. 1969) begann er in der zweiten Hälfte der 90er Jahre zu schreiben. Als Lyriker knüpft er die bewusst an die spirituell orientierten Traditionen der Renaissance an. Er will die Poesie auf ihre Wurzeln, also die Gesangsform, zurückführen und hat daher einigen Texten nicht nur Noten beigefügt, sondern singt auch selbst mit Begleitung von Saiteninstrumenten, vor allem der Laute. Weiterlesen

“Das Zimmermädchen” – Markus Orths liest

Das Zimmermädchen ist das intensive Porträt einer eigenwilligen, obsessiven jungen Frau. Es ist die intime Geschichte einer Suchenden, die wissen will, wie den Menschen gelingt, was ihr selbst so schwer fällt – das Leben. Weiterlesen

Der Hessische Literaturrat präsentiert: Tereza Boucková liest “Indianerlauf”

Tereza Boucková, die Tochter des bekannten tschechisch-österreichischen Schriftstellers und Politikers Pavel Kohout ist derzeit im Rahmen des Prager-Literaturhaus-Stipendiums vier Wochen in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden zu Gast. Nun freut sich das Literaturbüro Nordhessen, Tereza Boucková zu einer Lesung ihres Buches “Indianerlauf” begrüßen zu dürfen. Weiterlesen

Das Rote Pferd – Anna Rheinsberg liest

Paul liebt Lila, die er verlässt; Lila liebt Luis, den sie verstößt; Rose liebt Lila, die sich nicht einlässt, Tim liebt Rose oder jeden anderen Menschen, der ihn mag. Nur Prue, die Katze, weiß ganz genau, was sie will… Anna Rheinsbergs Roman “Schau mich an”, aus dem sie im Literaturbüro lesen wird, handelt von sinnlicher Realität, vom bizarren Alltag unangepasster Figuren in einer apokalyptisch anmutenden Umgebung. Weiterlesen