Das poetische Kassel. Ein Lesebuch aus fünf Jahrhunderten – Buchvorstellung mit Lesung

Jürgen Röhling (Hrsg.): Das poetische Kassel. Ein Lesebuch aus drei Jahrhunderten. B&S Siebenhaar-Verlag, 240 Seiten.

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20 Uhr, Literaturhaus Nordhessen im Kunsttempel, Friedrich-Ebert-Straße 177.
Eintritt frei

Eine Bildungstour durch Deutschland sollte an Kassel nicht vorbeiführen.
Dass Kassel eine Reise wert war und noch immer ist, beweisen die von Jürgen Röhling zusammengetragenen Reiseberichte, Essays, Briefe und Gedichte aus fünf Jahrhunderten.
Aber nicht nur der Bildung wegen reiste man in die nordhessische Residenzstadt, sondern auch zum Vergnügen –  oder weil sie einfach auf dem Weg lag. Kassel – das wird in dieser Anthologie deutlich – wurde und wird nicht nur besungen, sondern auch geschmäht und verlacht.

Das Buch versammelt tiefsinnige, ernste, heitere, freiwillig oder unfreiwillig komische Ansichten zu Kassel in Prosa und Lyrik: Texte von Goethe, Ludwig Börne, Heinrich Heine, Mark Twain, Theodor Fontane, Philipp Scheidemann, Joachim Ringelnatz, Gottfried Benn, Christine Brückner, Marcel Beyer, Sten Nadolny und vielen anderen.

Herausgeber Jürgen Röhling liest ausgewählte Texte aus dem Band. Karl-Heinz Nickel, Vorsitzender des Literaturhauses, moderiert den Abend.

Jürgen Röhling
, geboren in Kassel, studierte Germanistik, Publizistik und Anglistik in Göttingen und lehrt seit 2006 an der Universität Tirana/Albanien.