Das Rote Pferd – Anna Rheinsberg liest

am Dienstag, 16. September 2008, 20 Uhr,
im Literaturbüro Nordhessen, Lassallestraße 15, Kassel

Anna RheinsbergPaul liebt Lila, die er verlässt; Lila liebt Luis, den sie verstößt; Rose liebt Lila, die sich nicht einlässt, Tim liebt Rose oder jeden anderen Menschen, der ihn mag. Nur Prue, die Katze, weiß ganz genau, was sie will… Anna Rheinsbergs Roman “Schau mich an”, aus dem sie im Literaturbüro lesen wird, handelt von sinnlicher Realität, vom bizarren Alltag unangepasster Figuren in einer apokalyptisch anmutenden Umgebung.

“Basco”, der andere Roman, den Rheinsberg vorstellen wird, erzählt die Geschichte zweier Liebender, die einander in der Jugend verloren haben. Ein halbes Leben später begegnen sie sich wieder. Magdalena hat eine Ehe hinter sich – ihr Mann hat sie gerade verlassen -, da trifft sie Basco. Auf einer Fahrt nach Spanien versuchen sie einen Neuanfang. Sie umkreist ihn, auf der Suche nach der alten Vertrautheit, nach Nähe und neuer Sicherheit. Doch Basco, der Aussteiger, ohne feste Arbeit, verweigert sich. “Ich bin die Straße”, sagt er, und zeigt ihr Wege, aber kein Haus, in das sie ziehen könnten.

In leichtem Tonfall treiben die Bilder dahin, zärtlich, grausam, zuweilen komisch, immer eigenwillig. Anna Rheinsberg ist scharfzüngig und aufrührerisch, ihre Figuren sind spontan, ernst bis zur Absurdität und immer in Bewegung. Anna Rheinsbergs Sprache selbst liegt auf dem Sprung.

Anna Rheinsberg, geb. 1956 in Berlin, lebt als freie Schriftstellerin in Marburg/Lahn. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Essayistin. Das Studium der Germanistik und Volkskunde schloss sie mit einer Arbeit über Claire Goll ab. Stipendiatin des Deutschen Literaturfonds Darmstadt. Mitarbeiterin des Frauenfunks im Hessischen Rundfunk. 2005 erhielt sie den 2. Preis des Literaturwettbewerbs „Nordhessen Intim“.