David Zábranský liest “Martin Juhás oder Die Tschechoslowakei”

foto zabransky-300Lesung in deutsch von Sabine Borovanská, Montag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek im Rathaus.
Eine Kooperationsveranstaltung von Stadtbibliothek Kassel, Hessischer Literaturrat und Literaturhaus Nordhessen.

Eintritt frei.

In seiner Erzählung Martin Juhás oder Die Tschechoslowakei  (Martin Juhás čili Československo) erzählt Zábranský von den Anfängen der 1918 gegründeten Ersten Tschechoslowakischen Republik. Auf die Zeit nach dem ersten Weltkrieg wird heute mitunter ein verklärter Blick geworfen, den Zábranskýs Erzählung jedoch nicht erfüllt.

Die Annäherung von Slowaken und Tschechen, hier am Beispiel einiger weniger Personen in der südböhmischen Kleinstadt Strakonice dargestellt, ist an manchen Stellen durchaus schmerzhaft und düster, aber auch voller magischer, übersinnlicher Momente.   

David Zábranský, 1977 geboren, studierte an der Karlsuniversität in Prag Jura und Medienwissenschaften. Bis vor kurzem war er juristisch für verschiedene NGOs tätig, die sich u.a. für Menschenrechte und Flüchtlinge einsetzen.
2006 erschien sein Debütroman Die Schwäche für jeden anderen Strand (Slabost pro každou jinou pláž), für den er 2007 den renommierten Magnesia Litera-Preis in der Kategorie Entdeckung des Jahres erhielt. 2008 erschien sein zweiter Roman Sterns 2004-2014 10 Jahre Literaturhaus Nordhessen e.V.Versuch zu lieben (Šternův pokus milovat), 2010 kam Das Stück des Künstlers (Kus umělce) heraus. Er erhielt eine Reihe von Auslandsstipendium und ist zur Zeit Stipendiat des Hessischen Literaturrats in Wiesbaden. David Zàbranský lebt in Prag sowie in der Region um Strakonice, ab und zu auch im polnischen Krakau.