Der Hessische Literaturrat präsentiert: Petr Čichoň

Freitag, 24. Oktober 2008, 20 Uhr,
Literaturbüro Nordhessen, Lassallestraße 15, 34119 Kassel

Petr CichonDer in Brünn (Brno) lebende Petr Čichoň (geb. 1969) begann er in der zweiten Hälfte der 90er Jahre zu schreiben. Als Lyriker knüpft er die bewusst an die spirituell orientierten Traditionen der Renaissance an. Er will die Poesie auf ihre Wurzeln, also die Gesangsform, zurückführen und hat daher einigen Texten nicht nur Noten beigefügt, sondern singt auch selbst mit Begleitung von Saiteninstrumenten, vor allem der Laute.

Seine zweisprachige Sammlung “Pruské balady / Preußische Balladen” thematisiert die Geschichte Schlesiens, einer Region, von der Teile ja auf dem heutigen Territorium Tschechiens liegen; die Texte beziehen sich auf Handlungen und Figuren aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Auch dieser Veröffentlichung ist eine CD beigefügt. Da er die Musik als integralen Bestandteil seiner Arbeit versteht, tritt er bei Lesungen zugleich auch immer als Sänger und Musikant auf.

Eintritt frei, Spenden willkommen