DER MINISTERPRÄSIDENT

Zelter_panoramaJoachim Zelter liest aus seinem satirischen Roman.

Donnerstag, 10. März 2011, 20 Uhr,
Literaturbüro Nordhessen, Lassallestraße 15, Kassel

Rechtzeitig vor der hessischen Kommunalwahl kommt Joachim Zelter ins Literaturbüro , um seinen aktuellen Roman “Der Ministerpräsident” vorzustellen. Es geht um die Hohlheit politischer Mandatsträger, um die leeren Phrasen des Politikbetriebs, die Schaumschlägerei der Regierenden.

Zelter erzählt die Geschichte des Ministerpräsidenten Claus Urspring, der bei einem Autounfall schwer verunglückte und sein Gedächtnis verlor. Urspring muss alles neu lernen, neu verstehen, neu sehen. Er ist ein von Wahlkampfhelfern und politischen Beratern Getriebener, ein soufflierter und inszenierter Mensch, der seit seinem Unfall kaum mehr weiß, wer er einmal war und was mit ihm eigentlich ist. Zwischen liebenswerter Ahnungslosigkeit und kindlichem Erstaunen, zwischen Fremdsteuerung und eigensinniger Selbstbehauptung erzählt “Der Ministerpräsident” von einem Helden, der sich in einer Welt wiederfindet, in der Politik nur noch leere Inszenierung und inhaltloser Schein ist.

Zelters Politsatire wurde 2010 für den Deutschen Buchpreis nominiert, was nicht verwundert. Die Presse war begeistert. Die Süddeutsche Zeitung urteilte: “Eine Satire, und zwar eine sehr gute. Sie zielt nicht darauf, einzelne Personen bloßzustellen, sondern bestimmte Typen.” Die Leipziger Volkszeitung ergänzt: “Ein Roman, der der Politik vergnüglich den Spiegel vorhält. Ebenso dem Wähler, der dem leeren Schein folgt.”

Joachim Zelter, geb. 1962, ist seit 1997 freier Schriftsteller. Vielfach ausgezeichnet, u. a. “Taddäus-Troll-Preis” (2000), Jahresstipendium 2005. 2008 las er im Literaturbüro aus seinem Roman “Die Schule der Arbeitslosen”. Sein neuestes Buch ist der Erzählband “Die Welt in weiß” (Verlag Klöpfer & Meyer).

Eintritt: 6 Euro / 3 Euro erm. und Mitglieder Literaturhaus Nordhessen

Der Ministerpräsident
Roman, Klöpfer & Meyer
ISBN: 978-3-940086-83-9
gebunden, 192 S.
18,90 Euro