DEUTSCH-TSCHECHISCHE FAMILIENSAGA
Jakuba Katalpa liest aus ihrem Roman “Die Deutschen”

Buch_DieDeutschenDonnerstag, 29. Oktober 2015, 20 Uhr.
Antiquariat Winfried Jenior, Marienstraße 5, 34117 Kassel.
Veranstalter: Literaturhaus Nordhessen in
Kooperation mit dem Hessischen Literaturrat und dem Antiquariat Jenior.

Eintritt frei

Jakuba Katalpas Roman “Die Deutschen” wurde in ihrem Heimatland als “Tschechischer Roman des Jahres 2013” gefeiert. Das mehrfach ausgezeichnete Buch wurde bereits ins Slowenische, Bulgarische und Mazedonische übersetzt. Dabei dürfte er für das deutsche Publikum besonders interessant sein, geht es doch um eine deutsch-tschechische Familiensaga. Bei unserer Lesung stellt die Autorin die jetzt im Balaena-Verlag erschienene deutsche Fassung vor.

Als die in alle Welt zerstreuten Kinder Konrad Mahlers um das Jahr 2000 zur Beerdigung ihres Vaters in ihre tschechische Heimat nach Prag zurückkehren, stellt sich plötzlich die Frage nach „den Deutschen“. Da hatte es doch diese deutsche „Großmutter“ gegeben, die immer Päckchen schickte, die leibliche Mutter des Verstorbenen. Seine Tochter begibt sich nun auf die Suche nach dem verborgenen Teil ihrer Familiengeschichte und versucht, die damit verbundenen Traumata zu begreifen. Warum hat diese Klara Rissmann damals nach Kriegsende ihr Kind in Prag zurückgelassen?
Die Lebensgeschichte der jungen Klara, die sich als Lehrerin während des Zweiten Weltkrieges in die annektierten Sudetengebiete versetzen lässt, ist verwoben mit den menschlichen Schicksalen dieser gewalttätigen Epoche. Es ist eine Geschichte des Verlusts für alle Beteiligten – unabhängig davon, auf welcher Seite sie stehen. Einigen wird ihr Leben genommen, andere geben es gar freiwillig, um nicht den Verlust der Heimat erleiden zu müssen. Wer überlebt, steht vor der Aufgabe, sich trotz der erlittenen Wunden ein neues Leben aufzubauen. Klara erweist sich darin als außergewöhnlich starke Persönlichkeit. Doch die Fragen ihrer Enkelin lassen sich letztlich nicht alle beantworten.

jakubakatalpa_01_kvadratJAKUBA KATALPA (eigentlich Tereza Jandová) wurde 1979 in Pilsen geboren. Sie hat in Königgrätz und Prag Bohemistik, Medienwissenschaften und Psychologie studiert. Bereits ihr Romandebüt „Je hlína k snědku?“ (Kann man Erde essen?, Prag 2006) und ihr zweites Prosawerk „Hořké moře“ (Bitteres Meer, ebd. 2008) behandelten unterschiedliche Frauenschicksale und erregten die Aufmerksamkeit der tschechischen Kritik. Katalpas dritter Roman „Němci – Geografie ztráty“ (Die Deutschen – Geographie eines Verlustes) wurde 2013 mit dem Publikumspreis „Cena Česká kniha“ und dem Literaturpreis „Cena Josefa Škvoreckého“ ausgezeichnet.