Ein Bericht für eine Akademie

Zu Gast im Literaturbüro Nordhessen: Das stadTheater Kassel mit seiner Inszenierung von Franz Kafkas Groteske, Donnerstag, 23. November, 20 Uhr, Lassallestraße 15, Kassel.

Alexander Andrione “Hohe Herren von der Akademie! Sie erweisen mir die Ehre, mich aufzufordern, der Akademie einen Bericht über mein äffisches Vorleben einzureichen.”

Der Schimpanse Rotpeter schildert, wie er von einer Expedition der Firma Hagenbeck angeschossen, gefangen genommen, und nach seinem Transport nach Europa innerhalb von fünf Jahren zum Menschen geworden ist, “mit der Durchschnittsbildung eines Mitteleuropäers”. Kafkas Groteske über die – im wahren Sinne des Wortes – conditio humana, vereinigt in der Inszenierung des stadTheaters komödiantische, an Buster Keaton erinnernde Elemente mit kafkaesken Sinnfragen.

Es spielt: Alexander Andrione, Regie: Peter Manteuffel

Alexander Andrione absolvierte seine Ausbildung zum Clown, Pantomimen und Schauspieler in der Schweiz beim Clown Dimitri, in Tschechien bei Ctibor Turba und in London. Er blickt auf eine langjährige Erfahrung als Clown und Comedy-Darsteller in verschiedenen Varietés in Deutschland und im Ausland zurück.

Der Regisseur Peter Manteuffel wurde in Prag geboren und hat einen speziellen, halb tschechischen, halb deutschen Zugang zu Kafka.

Im Anschluss an die knapp einstündige Vorstellung werden Karl-Heinz Nickel und Andreas Gebhardt mit Peter Manteuffel und Alexander Andrione ein Werkstattgespräch über ihre Inszenierung führen, an dem das Publikum – wie immer – gerne teilnehmen darf.

Eintritt: Mitglieder Verein Literaturhaus Nordhessen: frei Nichtmitglieder: 3 Euro