Junges Literaturforum Hessen–Thüringen 2008: Nina Kluge, Lea-Maraike Sambale und Johanna Wohlkopf

Gemeinschaftslesung mit Diskussion
am Dienstag, 26. August 2008, 20 Uhr,
Literaturbüro Nordhessen, Lassallestraße 15, Kassel

Nina Kluge, Johanna Wohlkopf, Lea-Maraike Sambale

Nina Kluge, Johanna Wohlkopf, Lea-Maraike Sambale

Mit Nina Kluge, Lea-Maraike Sambale und Johanna Wohlkopf haben wir drei ganz junge Autorinnen zu Gast im Literaturbüro. Sie lesen ihre auf dem Jungen Literaturforum Hessen–Thüringen 2008 prämierten Arbeiten: Starke Texte über Verlassenwerden und Weggehen, Träume und Wünsche, Gefühle und Ängste. Alle drei stammen aus Kassel oder der näheren Umgebung, gehen hier zur Schule, oder studieren an der hiesigen Universität.

 

Nina Kluge (Jg. 1991) besucht derzeit die 12. Klasse der Friedrich List Schule. Sie liest ihre Erzählung “Von Mutter zu Tochter”, veröffentlicht in der Anthologie “Nagelprobe 25”. Zuvor hatte sie in “Grünerfaden”, der Zeitung des St. Elisabeth-Vereins in Marburg, die Kolumne “Von wegen problemlos” veröffentlicht. Ihr Lieblingsbuch ist zur Zeit „Taxi“ von Karen Duve. Weitere Lieblingsbücher sind u. a. “Die Welle” von Morten Ruhe und “Homo Faber” von Max Frisch.

 

Lea-Maraike Sambale ist 16 Jahre alt, lebt in Oberkaufungen und besucht die Kasseler Herderschule. Sie begann bereits mit 7 Jahren, kleine Texte zu schreiben. Später nahm sie an einer Schreibwerkstatt in Kaufungen teil. 2006 gewann sie als eine der zehn besten Jüngstautoren in Hessen ein Schreibstipendium der Eckenrothstiftung. Derzeit liest sie gerne Bücher von Mirjam Pressler, Monika Feth und Stephanie Meyer.

 

Johanna Wohlkopf (Jg. 1982) studiert seit 2004 an der Universität Kassel Geschichte, Soziologie und Philosophie. Erste Schreiberfahrungen machte sie im Alter von ca. 8 Jahren. Bereits im Jahr 2000 gewann sie beim Wettbewerb Junges Literaturforum Hessen-Thüringen den ersten Preis mit einer Kurzgeschichte. 2008 wurde ihre Erzählung “Küsse” mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Zu ihren literarischen Vorlieben zählen Biografien und Historisches, etwa die Romane von Umberto Eco. In den letzen Jahren haben ihr die Romane von Peter Hoeg, David Guterson und Isabel Allende besonders gefallen.

Eintritt: 3,00 Euro / Mitglieder Literaturhaus Nordhessen frei