KOSMOPOLEN und
DIE VIELEN TODE UNSERES OPAS JUREK
Artur Becker und Matthias Nawrat stellen ihre neuen Bücher vor

Artur Becker (oben)
(Foto: Magdalena Becker)
Matthias Nawrat (unten)
(Foto: Sebastian Hänel).

Moderation: Prof. Dr. Walter Pfannkuche (Universität Kassel, Institut für Philosophie).

Dienstag, 6. September 2016, 20 Uhr.
Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum im Vorderen Westen, Elfbuchenstraße 3, 34119 Kassel
Veranstalter: Literaturhaus Nordhessen in Kooperation mit der Universität Kassel. 
Eintritt: 10 Euro / 7 Euro (Mitglieder und ermäßigt)

Artur Becker, der seinen neuen Essay-Band „Kosmopolen” (Weissbooks) vorstellt, ist seinen deutschen Lesern bisher als großer Erzähler bekannt. Doch „dieser außergewöhnliche Wanderer zwischen seiner ursprünglichen Heimat Polen und seiner neuen Heimat Deutschland“, so Manfred Mack vom Deutschen Polen-Institut in Darmstadt, „beschenkt uns seit Jahren nicht nur mit seinen Gedichten und Prosawerken, sondern auch mit Dutzenden von Rezensionen und Essays, in denen er versucht, sein polnisches Erbe seinen deutschen Lesern zu vermitteln. Souverän und mutig zeigt er Deutschen und Polen einen Ausweg aus der vermeintlichen Erbfeindschaft und ruft das Gemeinsame, Verbindende jenseits der nationalen Verblendung in Erinnerung.

Matthias Nawrat erzählt in seinem aktuellen Roman „Die vielen Tode unseres Opas Jurek“ (Rowohlt) eine so traurige wie schaurig-komische Familiengeschichte. Er verbindet Alltag und Politik, Straßenwitz und Kriegserfahrung, Autobiographisches und Fiktion zu dem Schelmenroman eines polnischen Großvaters, der – die Gräuel des fremd-500-2Krieges und des Totalitarismus herabmildernd und die eigene Heldenrolle auffrisierend – Geschichten erzählt, die gerade im Begriff sind, Geschichte zu werden. Ein lebendiger, an Zwischentönen reicher, aber auch abgründiger Roman über eine Familie vor dem Hintergrund der Geschichte Polens und Europas im 20. Jahrhundert.

Artur Becker, geboren 1968 als Sohn polnisch-deutscher Eltern in Bartoszyce (Masuren), lebt seit 1985 in Deutschland, heute in Verden an der Aller. Er ist Romancier, Lyriker und Essayist. Nach „Die Zeit der Stinte“ und „Das Herz von Chopin“ veröffentlichte er 2008 „Wodka und Messer. Lied vom Ertrinken“. Im März 2009 erhielt Becker den Adelbert-von-Chamisso-Preis, im November 2012 folgte der DIALOG-Preis der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband e.V.

Matthias Nawrat, 1979 im polnischen Opole geboren, siedelte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg um. Er studierte in Freiburg und Heidelberg Biologie, danach am Schweizer Literaturinstitut in Biel. Für seinen Debütroman „Wir zwei allein“ (2012) erhielt er u. a. den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, sein Roman „Unternehmer“ (2014), für den Deutschen Buchpreis nominiert, wurde u. a. mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet.

Prof. Dr. Walter Pfannkuche lehrt seit 2008 Praktische Philosophie an der Universität Kassel mit folgenden Schwerpunkten: Moralphilosophie, Politische Philosophie, Ethik der Antike, Theorien des guten Lebens, Willensfreiheit und Verantwortlichkeit, Ethik der Globalisierung.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Kassel und der Robert Bosch Stiftung.
CDToolbox_rbs_logo_RGB