Lisa Heise – Biografisches Porträt und Lesung

York-Egbert König (Eschwege) und Kristin Schwamm (Göttingen) lesen aus unveröffentlichten Texten von Lisa Heise (1893-1969). Donnerstag, 23. Februar, 20 Uhr, Literaturbüro im Kunsttempel. Veranstalter: Literaturbüro Nordhessen

Als Empfängerin von Rilkes “Briefen an eine junge Frau” (1930) ist Lisa Heise heute nur noch einem kleinen Kreis von Rilke-Liebhabern bekannt. Dabei hatte sie mit der Veröffentlichung ihrer “Briefe an Rainer Maria Rilke” (Berlin 1934) für eine kleine literarische Sensation gesorgt.

Nun erlauben unbekannte autobiografisch geprägte Erzählungen aus dem erst kürzlich aufgefundenen Nachlass erstmals Einblicke in das ungewöhnliche Leben dieser klugen und sensiblen Frau. Es ist eng mit der Region verflochten, da sie ihre Jugend in Eschwege und Kassel sowie eine kurze Ehezeit in Hofgeismar verbrachte.

Neben dem Blick auf diese Zeit sollen ihre Thüringer Jahre (1920-1938) jedoch im Mittelpunkt der Lesung stehen.

Um nach der Scheidung für sich und ihren Sohn sorgen zu können, betrieb sie zunächst eine kleine Gärtnerei in Weimar, später arbeitete sie als Sekretärin in einer Naturheilkunde-Klinik in Jena. Nebenher schrieb sie und hoffte, sich damit eines Tages von ihrem schweren Arbeitsalltag loskaufen zu können.

Eintrítt: 5 Euro; Mitglieder/erm.: 3 Euro