Nagelprobe: Zwei junge Preisträgerinnen lesen

Marie-Josephine Damaschke-Becker und Stella Maria Pfeifer.
Donnerstag, 4. Oktober 2012, 20 Uhr, Literaturbüro im Kunsttempel.
Eintritt: 5 / 3 Euro (Mitglieder, erm.)

Marie-Josephine Damaschke-Becker und Stella Maria Pfeifer (v. o.)

Zwei junge Autorinnen im Literaturbüro: Mit Marie-Josephine Damaschke-Becker und Stella Maria Pfeifer lesen zwei viel versprechende Nachwuchstalente, die beide in diesem Jahr mit dem Literaturpreis des “Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen” ausgezeichnet wurden.Der Wettbewerb richtet sich an 16- bis 25-Jährige in Hessen und Thüringen und wird jährlich für Prosa oder Gedichte vergeben. Das Junge Literaturforum wurde 1984 gegründet und wird seit 1991 gemeinsam vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur veranstaltet. Die ausgezeichneten Beiträge werden jährlich in der Anthologie “Nagelprobe” veröffentlicht.

Marie-Josephine Damaschke-Becker (Jg. 1992) wurde in Kassel geboren.  Sie studiert an der Berliner Humboldt-Universität Skandinavistik und Deutsche Literatur und begann sehr früh mit dem Schreiben. “Die Geschichte von Lola, dem kleinen Schweinchen, das denn Sonnenuntergang sehen wollte”, aufgeführt vom Kasseler im Spielraum-Theater, gewann 2006 den 3. Platz beim Marburger Theaterfestival. Sie wurde mit mehreren Preisen für Drehbücher und Kurzgeschichten ausgezeichnet. Ein multikulturelles Theaterprojekt enstand im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr 2010.

Stella Maria Pfeifer (Jg. 1990) in Hann.-Münden geboren, studiert Kunstwissenschaft und Germanistik in Kassel. Sie ist Preisträgerin beim Jungen Literaturforum Hessen-Thüringen und Gewinnerin des hr2-Literaturpreises. Erste Veröffentlichung in der Nagelprobe 29 mit den Texten “Luftsport” und “Distanzverlust”.