Stationen! Hans Horn liest aus seinen Werken

Donnerstag, 4. März 2010, 20 Uhr,
Literaturbüro Nordhessen, Lassallestraße 15, Kassel

Hans HornHans Horn, 1942 in Kassel geboren, zählt sicherlich zu den Urgesteinen der nordhessischen Literatenszene. Im Literaturbüro wird er aus seinem reichen Fundus an Texten der vergangenen Jahre lesen, etwa Erinnerungen aus seiner Zeit in Frankfurt und vielleicht einen Überraschungstext aus den letzten biografisch orientierten Reflexionen. Geschrieben hat Hans Horn eigentlich immer: Veröffentlicht hat er seine Texte vorwiegend in Kleinzeitschriften, Anthologien und in Privatdrucken.

 Er kultiviert die Form der “Lyriksplitter” und “Flächentexte”, also Bewussteinsströme. Seit 1975 hat er eine Verbindung zur “Loose Blätter”-Szene des Autors und Übersetzers Michael Kellner in Kassel und den Zeischriften “Auf die rauschende Laterne” und “Trompete”, deren letztes Heft im Herbst 2009 erschien. Er ist einer der letzten 60 Mitglieder des “Werkkreis Literatur der Arbeitswelt”.

Hans Horn absolvierte eine Buchhandelslehre in Kassel, war Diakon, Erzieher und Bibliotheksleiter. Hans Horn lebt und arbeitet in Treysa.

Eintritt: 3 € / Mitglieder Literaturhaus Nordhessen frei