Sechzehn seltsame Stunden im Langsamland

Sven-André Dreyer liest

Sven-André Dreyeram Donnerstag, 26. Februar 2009, 20 Uhr,
im Literaturbüro Nordhessen, Lassallestraße 15, Kassel

“Der Ober brachte meinen Salat.
Er roch fantastisch;
Nicht so der Salat.”

Sven-André Dreyer beschreibt das Kleine, das vermeintlich Unscheinbare, das häufig Überschattete. Er beobachtet scharf die oft übersehenen Details eines alltäglichen Lebens, zeichnet einen Ausschnitt, und plötzlich wird aus einer Nebensächlichkeit das Große, das Bedeutende, das Alles. Und nicht immer ist dies positiv

Sven-André Dreyer wurde 1973 in Düsseldorf geboren, lebt und schreibt aber nicht nur dort, sondern seit geraumer Zeit auch in Nordhessen, nämlich in Großalmerode-Laudenbach. Nach dem klassischen Weg Grundschule-Blockflöte-Abitur schlug er sich auf die Seite der freien Autoren. Ursprünglich hat er Songtexte für seine Band geschrieben. Als sich diese auflöste, blieben seine Texte – nun ohne Musik – übrig, und sie durften endlich das sein, was sie schon immer sein wollten: Freie Texte zum Lesen.
In Düsseldorf veranstaltet Dreyer die Reihe “Lesen in der BRAUSE”. In Köln ist er Mitglied der Lesereihe “fett & kursiv”.
Zahlreiche seiner Texte, Gedichte und Erzählungen wurden mit Literaturpreisen ausgezeichnet.

Dreyer liest aus “Sechzehn seltsame Stunden” (Edition PaperONE, 2007), “Aus bekannten Gründen” (eBook kostenlos auf www.digitalkunstrasen.net) sowie aus seinem aktuellen Buch “Langsamland” (Edition PaperONE, 2008).

Eintritt: 3 Euro / Mitglieder Literaturhaus Nordhessen e.V. frei

www.sven-andre-dreyer.de
www.digitalkunstrasen.net