Wer kann für böse Träume – The Secret Grimm Files. Ausstellung – Gespräch – Lesung

Das Buch

Ausstellungseröffnung: Dienstag, 30. April 2013, 19 Uhr, Eintritt frei
Öffnungszeiten: 1., 3 und 4. Mai, 15-18 Uhr
Finissage mit Lesung: Samstag, 4. Mai 2013, 19 Uhr. Eintritt: 8 / 5 Euro

Dringende Mitteilung (2.5.2013): Es tut uns sehr leid mitteilen zu müssen, dass die Teilnahme von Angelika Klüssendorf an der angekündigten Lesung aus Krankheitsgründen leider kurzfristig abgesagt werden muss. Lesen wird wie angekündigt Tamara Bach.

Bücher sind eine Welt für sich. Geschichten erzählen eröffnet noch einmal andere Perspektiven. In Zeiten medialer Vielfalt, ändern sich die Möglichkeiten, Literatur aufzubereiten und zu vermitteln. Natürlich werden Bücher weiterhin gedruckt. Aber warum Inhalte nicht auch ergänzend über Facebook und Social Media vermarkten und unter Mitwirkung der Leser weiterentwickeln?
Die Ausstellung mit dem Berliner Verlag Das wilde Dutzend zeigt die ganze Bandbreite des transmedialen Storytelling. Deutlich wird, dass sich die Rolle des Lesers ändert. Er ist nicht mehr lediglich Konsument, sondern kann unmittelbar spielerisch gestaltend in die Welt der Literatur eingreifen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die von Das wilde Dutzend edierte Anthologie Wer kann für böse Träume – The Secret Grimm Files: Gezeigt werden neben Originalillustrationen auch Videos mit Autorengesprächen und Atelierbesuchen bei den beteiligten Illustratoren. Multimediastationen bieten darüber hinaus Chat-Möglichkeiten oder Online Schnitzeljagden. Die Anthologie bündelt Erzählungen von 15 zeitgenössischen Autorinnen und Autoren, die Licht auf überraschende, motivische und historische Details der Grimmschen Märchen werfen.

Dorothea Martin und Simone Veenstra

Gespräch mit den Verlegerinnen
Dienstag, 30. April, 19 Uhr

Über das Verlagskonzept sprechen die beiden Verlegerinnen Dorothea Martin und Simone Veenstra im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 30. April. Sie stellen den transmedialen Geschichtenkosmos vor, den sie um jedes ihrer Bücher kreieren und der von Lesern, Mitspielern, Literatur- und Kulturbegeisterten interaktiv entdeckt und mitgestaltet werden kann. Weitere Infos: www.das-wilde-dutzend.de

Lesung mit Tamara Bach und Angelika Klüssendorf
Samstag, 4. Mai, 19 Uhr
Zu den Autorinnen der Märchen-Anthologie zählen Tamara Bach und Angelika Klüssendorf. Tamara Bach (Jg. 1976) wurde für ihren Roman “Marsmädchen” 2004 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Ihr aktueller, bei Carlsen erschienener Roman “Was vom Sommer übrig ist” handelt von zwei Mädchen im Alter von 17 und 13 Jahren, die lernen müssen, auf ihre Eltern zu pfeifen. Das Buch sei „nicht nur ein Vergnügen für Leserinnen im Alter der Protagonistinnen, sondern berührt auch Erwachsene“ (Frankfurter Rundschau).

Tamara Bach (Foto: Carlsen-Verlag) und Angelika Klüssendorf (Foto: Alex Reuter)

Angelika Klüssendorf (Jg. 1958) veröffentlichte zuletzt den von der Kritik hoch gelobten Roman “Das Mädchen” (Kiepenheuer und Witsch) über eine verlorene Kindheit in der DDR. Die Zeit erkannte darin einen „der radikalsten und bewegendsten Adoleszenzromane deutscher Sprache“. Im Literaturbüro lesen die beiden Autorinnen ihre Märchenbeiträge in der Anthologie Wer kann für böse Träume und stellen darüber hinaus die erwähnten zuletzt erschienenen Bücher vor. Aus Krankheitsgründen muss die Teilnahme Angelika Klüssendorfs an der Lesung leider abgesagt werden!)

Eine Veranstaltung in der Reihe
„Zwischen Pol und Äquator – Literatur in der Region“
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Kassel und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst