WIR TRAUERN UM PEER SCHRÖDER (8. 8. 1956 – 12. 4. 2019)

Am 12. April 2019 ist Peer Schröder nach kurzer und schwerer Krankheit verstorben. Sein plötzlicher Tod, von dem wir Ostern erfuhren, hat uns alle überrascht. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

Peer war 2004 Mitgründer des Literaturhauses Nordhessen und begleitete uns seitdem auf vielfältige Weise.

Als Dichter und  Kulturwissenschaftler engagierte sich Peer seit 1976 als Herausgeber von Zeitschriften für moderne Literatur: “Schorli Morli” (1976-1979), “Auf die rauschende Laterne!” (1980-1983), “Zeitschrift für angewandtes Alphabet und Kunst (1988-1994)”, “Trompete” (seit 2007). Er veröffentlichte Essays und diverse Gedichtbände wie “Wo ich aufhöre in den Gedichten ist der Himmel voraus fast klar” (1979), “Flugzeug am Himmel ich bin der Pilot” (1985), “Das berühmte entlaufene Nilpferd (1993)” oder “Gedichte wieder hergestellt” (2001).

Über seine literarischen Aktivitäten hat Peer bei uns lebhaft in Abendveranstaltungen berichtet und aus seinen Texten gelesen. Auch Lesungen mit ihm, Michael Kellner, Caroline Hartge und Theo Köppen werden uns in bester Erinnerung bleiben. Überflüssig zu sagen, dass Peer die Kasseler Literatur in den vergangenen Jahrzehnten stark geprägt hat. Wir werden ihn vermissen.

Der Vorstand