Zeilengeld – Vom Schreiben leben!

Olaf Reins

Werkstattgespräch und Lesung mit und von Olaf Reins und Ulrich Wicke
Am Donnerstag, 23. Februar, 20 Uhr, im Literaturbüro, Lassallestraße 15.

Olaf Reins und Ulrich Wicke, zwei Autoren aus Nordhessen, berichten im Literaturbüro über ihren Alltag und ihre Erfahrungen als (freie) Schriftsteller, über ihre Erfolge und Misserfolge und über ihre Überlebensstrategien auf dem literarischen Markt. Nicht zuletzt werden sie aus ihren aktuellen Arbeiten lesen.

Olaf Reins (Jg. 1964) lebt als freier Schriftsteller in Kassel. Sein literarisches Spektrum ist breit: 1991 erschien sein Buch-Debüt “Das zweite Leben des Herrn Trill – Szenen aus dem bürgerlichen Alptraum” im ALKYON Verlag; 1997 folgte im selben Verlag der zweite Buchtitel “Waterhouse”. 2003 erschien die phantastische Erzählung “Kolustros Traum” im Düsseldorfer Uzzi Verlag. “Die Axt im Haus” (2003) und “Das dunkle Mal” (2004) erschienen in Krimi-Anthologien des Bookspot Verlages, München. Reins veröffentliche ferner Essays Literaturkritiken, Gedichte und Reportagen. Demnächst erscheint sein Roman “Wahre Freundschaft endet nie” (Arbeitstitel). Reins war Heftromanautor für BASTEI Lübbe (“Andrea Bergen”-Arztromane) und ist seit Januar 2006 Heftromanautor für den Kelter Verlag (Adelsroman). Derzeit arbeitet Reins an einem Documenta/Kassel-Krimi für den Prolibris Verlag, Kassel.

Ulrich Wicke (Jg.1967) wurde in Kassel geboren und lebt in Felsberg. Wicke verfasst sein 1990 Lyrik und seit kurzem auch Aphorismen (“Sottisen”). Teilnahme am Literaturwettbewerb “Nordhessen intim”. Veröffentlichung von Gedichten in der Anthologie “Genau so…” (Wolkenreiter-Verlag, Fuldatal).